Eine etwas sonderbare Dame

John Patrick

 

 

NNTheater on tour

Rainbow Dance Factory Pfrondorf

 

Abendvorstellung

Samstag, 21. Januar 2017 um 20 Uhr

 

Theatermatinee

Sonntag, 22. Januar 2017 um 11 Uhr

 

 

»Wer sind die Narren des reinen Herzens?«

 

»Alle, die auf Menschen setzen und Güte investieren. Alle, die daran zweifeln, dass eine besondere Stellung auch besondere Vorrechte bedeutet, oder, dass Manieren identisch sind mit Moral. Und, natürlich, die wahren, ewigen Rebellen, die keine Angst vor der Niederlage kennen«

 

Ethel Savage in "Eine etwas sonderbare Dame"

 

 

 

Bild: NNTheater
Bild: NNTheater

 

 

Die schwerreiche Millionärswitwe Ethel Savage wird immer sonderbarer, finden zumindest ihre Stiefkinder Lilly Belle, Richter Samuel und Senator Titus Savage. Die Idee der Stiefmutter, das Familienvermögen in eine eigene Stiftung für karitative Zwecke einzubringen, lässt die raffgierigen Stiefkinder um ihr Millionenerbe bangen. So lassen sie ihre Stiefmutter kurzerhand in die Nervenheilanstalt „Villa Waldfriede" einweisen, um sie zur Vernunft und sich selbst zu Geld zu bringen.

 

In der Villa Waldfriede wird die neue Patientin schon aufgeregt erwartet. Die 'Gäste' der beschaulichen Nervenheilanstalt, Florence, Hannibal, Fairy, Jeffrey und Mrs. Paddy, erwarten die Neue mit Aufregung und Mrs. Savage findet in den spleenigen Sanatoriumsgästen bald wahre Freunde. Doch viel Zeit zum Durchatmen bleibt der sonderbaren Dame nicht. Sie soll ihren Stiefkindern verraten, wo ihr in Staatsobligationen angelegtes Vermögen versteckt ist. Aber alle Tricks, mit denen Mrs. Savage ihre gesellschaftlich gut dekorierten Stiefkinder auf peinliche Irrwege führt, vergrößert nur die Wut des geldgierigen Trios. Der Drohung, ihr eine Wahrheitsdroge zu verabreichen, um das Versteck zu offenbaren, kann sie scheinbar nichts mehr entgegensetzen. Doch als die Staatsobligationen auf dem Tisch liegen und die Erben sich bereits am Ziel wähnen, geht plötzlich das Licht aus und ein amüsantes Verwirrspiel beginnt…. 

 

Der Vorverkauf beginnt am 31. Dezember hier!

 

 

»Ich wünsche nicht, dass meine Wähler oder mein Bekanntenkreis mich für gefühllos halten. Vielleicht wäre es klüger gewesen, Mama mit einer Wärterin in ihrem Haus zu lassen.«

 

 

Senator Titus Savage in "Eine etwas sonderbare Dame"